Donnerstag, 23. Februar 2017

Musik, Tanz, Travestie, Bauchrednerkunst und gleich zweimal ein kräftiges Wuppdika

Mit einer bunten Mischung aus Musik, Tanz, Travestie und Bauchrednerkunst ließ die Ka.Ge. Grün-Weiß Gevelsberg, am 04. Februar bei der Verleihung ihrer Närrischen Mütze, so manche Zuschauerrakete in der Aula auf der Alten Geer steigen.

Gezündet wurden sie schon gleich zu Anfang, als nämlich die Spielleute-Vereinigung Gevelsberg, in neuen Uniformen und mit einem neuen musikalischen Repertoire, zunächst einmal den Elferrat der grün-weißen Karnevalsgesellschaft in den Saal geleitete, wenig später dann natürlich das Gevelsberger Dreigestirn aus dem Hippendorf.

Für nicht enden wollende Beifallsstürme sorgte der Auftritt von Hagens erster Travestie- und Showtanzgruppe „Les Femmes Glamoureuses“. Die Herren Damen ließen musikalisch noch einmal die 80er Jahre aufleben und servierten damit ein Showspektakel par excellence. Ob Cher, Madonna, Tina Turner oder Whitney Houston; die männlichen Popdiven versetzten das Publikum nahezu in Ekstase. 
Entstanden ist die Truppe vor drei Jahren, als man nach dem Hagener Rosenmontagszug im Vereinsheim der KG Grün-Weiß Vorhalle bei einem Gläschen Bier zusammen saß und darüber diskutierte, wie man etwas Neues im Karneval etablieren könnte. Als Verein, der sich dem Tanz verpflichtet hat, war schnell klar, dass es sich um tanzende Travestie handeln musste. Denn so etwas gab es bis dato noch nicht.

Die Tanzgarde der KG Grün-Weiß Vorhalle lud indes zum mitternächtlichen Tanz der Vampire ein. Mit ihrer bissig beeindruckenden Choreographie, ließ man Graf von Krolock zum Leben erwecken, damit dieser am Ende seine unstillbare Gier durch einem Biss in den Hals der jungen Wirtstochter Sarah befriedigen konnte. Das Musical nach dem gleichnamigen Film von Roman Polanski ist nicht nur hierzulande ein großer Erfolg, es hat weltweit Kultstatus erreicht. Was vor allem an den Songs und der Musik von Jim Steinman liegt.

Musik spielte auch bei Bauchredner Micha eine große Rolle. Er hatte nicht nur Gustav, den ältesten Mann der Welt“ mitgebracht, er holte auch noch Jesse Jazzman aus seinem Koffer, seines Zeichens ein gefeierter Jazztrompeter und begnadeter Sänger. Zudem ließ Micha wenig später dann auch noch zur Erheiterung aller Bürgermeister Claus Jacobi gesanglich die Herzen der stolzesten Frauen brechen und versetzte Elke Kramer (Vorsitzende des Ausschusses für Sport. Kultur und Freizeit im Rat der Stadt Gevelsberg) zurück in die Rock´n Roll-Ära, wo sie, dank der großartigen Bauchrednerkunst von Micha, den aus dem Jahre 1955 stammenden Hit „Tutti Frutti“ von Little Richard schmetterte. 

 
Der Ka.Ge. Grün-Weiß Gevelsberg von 1978 e.V. ihre Aufwartung machten an diesem Abend auch noch die beiden amtierenden Prinzenpaare aus Wuppertal. Da war zum einen Prinz Wilfried I. (Michaelis) nebst Prinzessin Natalie I., deren Garde speziell für ihre Lieblichkeit einen schwungvollen Tanz auf´s Parkett legte. „So ist das bei uns im Tal üblich“, verriet Natalie Baumert, wie die Prinzessin mit bürgerlichem Namen heißt.
Und da waren schließlich dann auch noch Prinz Leon I. und Prinzessin Laura-Mareike I., das Kinderprinzenpaar aus der Stadt der Wupper und der Schwebebahn. Souverän und ohne jedwede Art von Lampenfieber, ließen beide wie zuvor bereits die erwachsenen Majestäten, ein lautstarkes Wuppdika im Saale erklingen. In diesem Sinne: ein dreifach kräftiges „Gevelsberg Gelau“ und „Hippendorf Mäh“.  André Sicks

BILDERGALERIE
(Die Bilder unterliegen einem Urheberrecht)


Diethelm Hellwig, Präsident der Ka-Ge Grün-Weiß Gevelsberg von 1978 e.V. begrüßte am 04. Februar die zahlreichen Gäste in der Aula auf der Alten Geer zur Närrischen Mütze.

   
 
Auf der Bühne begrüßten die Grün-Weißen zunächst einmal die Spielleute-Vereinigung Gevelsberg und den gemischten Elferrat der Ka-Ge Hippendorf.

 
 
Für das Wuppertaler Prinzenpaar, Prinz Wilfried I. und seine Lieblichkeit Prinzessin Natalie I. gab es natürlich ein kräftiges "Gevelsberg Gelau" und "Hippendorf Mäh".

 
 
Erstmals in der langjährigen Geschichte des Gevelsberger Karnevals regiert ein Dreigestirn das närrische Volk. Mit Prinz Dirk I., der holden Jungfrau Larissa und dem geselligen Bauer Michael hat die Ka-Ge Hippendorf ein Trio gefunden, das jede Menge gute Laune verbreitet.

  
 
 
  
Donnernder Applaus und dazu noch eine kräftige Rakete bekam der Auftritt von „Les Femmes Glamoureuses“. Mit ihrem musikalischen 80er-Jahre Mix versetzten die Herren Damen das Publikum nahezu in Ekstase.


Prinz Leon I. und Prinzessin Laura-Mareike I., das Kinderprinzenpaar aus der Stadt der Wupper bezauberten mit ihrer  lockeren Art das Publikum in der Aula auf der Alten Geer..

 
Während Gustav davon berichtete, dass er  in seiner Kindheit weder Weihnachten noch Ostern feierte, da „Jesus noch nicht geboren war“, begeisterte wenig später Jesse Jazzman mit seinem Lieblingssong: „Schwarzbraun ist die Haselnuss“. Doch Bauchredner Micha ließ auch Elke Kramer und Bürgermeister Claus Jacobi  musikalisch zu Worte kommen.

 
 

Für ihren Showtanz hatte sich die Tanzgarde der KG Grün-Weiß Vorhalle in diesem Jahr das Musical "Tanz der Vampire" ausgesucht. Die unstillbare Gier die Graf von Krolock verspürte, ließ den Gästen der Närrischen Mütze das Blut in den Adern gefrieren.




 ,


























Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen