Dienstag, 18. April 2017

Frühlingsfest im Vicus-Treff mit einem ECHO-Gewinner - Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Nun will der Lenz uns grüßen, von Mittag weht es lau; aus allen Wiesen sprießen die Blumen rot und blau. Waldvöglein Lieder singen, wie ihr sie nur begehrt; drum auf zum frohen Springen, die Reis' ist Goldes wert.“
Diese Zeilen aus einem bekannten Volkslied drücken genau dass aus, mit dem der Vicus-Treff seine Gäste zum Frühlingsfest am 22. April in der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr begrüßen möchte. Man darf sich auf einen bunten Strauß an Unterhaltung, Musik, netten Gesprächen und vielen weiteren Überraschungen freuen, für die es sich lohnt, der AWO Einrichtung in der Elberfelder Straße 33 einen Besuch abzustatten

Der Vicus-Treff ist ein Ort, der einen lebenswerten Ruhestand gewährleisten möchte. Die Tagesstätte der Arbeiterwohlfahrt verfolgt das Ziel älter werdende Menschen mit Behinderungen die nötige individuelle Betreuung und Begleitung während des Tages zur Verfügung zu stellen. Im Mittelpunkt aller Angebote steht dabei die Steigerung der Lebensfreude und Lebensqualität eines jeden einzelnen Gastes. Hinzu kommt die Möglichkeit, andere Personen zu treffen, alte Kontakte zu pflegen und neue aufzubauen. „Wir bieten unseren Gästen durch vielfältige Angebote, beispielsweise in kreativ-künstlerischen, musikalischen und hauswirtschaftlichen Bereichen aber auch mit Ausflügen in Museen, Ausstellungen, Gaststätten oder zu Märkten, eine zweite Lebenswelt an“, erzählte Katrin Dahlke. Dadurch sollen bei den Gästen vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten erhalten bleiben; gleichzeitig sollen sie aber auch neue Interessen und Kompetenzen bei sich entdecken.

Für viele Bürgerinnen und Bürger ist der Vicus-Treff noch immer eine unbekannte Institution“, sagte Einrichtungsleiterin Katrin Dahlke im Rahmen eines Treffens für das bevorstehende Frühlingsfest. „Sie wissen überhaupt nicht worum es eigentlich hier geht. Und das möchten wir ändern.“ Der Bekanntheitsgrad soll gesteigert werden. Nur so nimmt die Öffentlichkeit letztendlich auch einen wahr. Das Frühlingsfest soll zeigen, das jedwede Art einer Hemmschwelle völlig unbegründet ist. Man gehört zum Stadtteil dazu, man ist Nachbar und Freund zugleich.


Im Vicus-Treff laufen die Vorbereitungen zum Frühlingsfest bereits auf Hochtouren. Alle freuen sich schon jetzt auf ein paar vergnügliche, unterhaltsame aber auch informative Stunden mit zahlreichen Besuchern. 

Neben einem Café, wo man seinen Gästen selbstgemachten Kuchen und Waffeln kredenzen wird, und einem Grill, auf dem manch leckeres Würstchen die Hitze des Feuers zu spüren bekommt, lädt Kornelia Stecker von Petite Fleur alle Hobby-Floristen ein, der Jahreszeit entsprechend gemeinsam mit ihr blumige Kränze zu binden. 
Was das Musikalische an diesem Tage betrifft, so wird Professor Lutz Neugebauer bei einem Offenen Singen manch altbekanntes Volkslied anstimmen. Ein besonderer Programmpunkt, da der Mitbegründer des Nordoff/Robbins-Zentrums erst kürzlich in Berlin den ECHO-Sonderpreis für sein Institut in Empfang nehmen durfte Beim Frühlingsfest wird mit Sicherheit auch die eigene Version von „Warum ist es am Rhein so schön“, dessen Text in „Warum ist es im Vicus-Treff so schön“ umgeschrieben wurde, zu Gehör bringen. Denn es steht nun einmal fest: fest: Mit Musik geht in der Regel bekanntlich alles besser.
Selbstverständlich haben wir auch eine große Tombola, bei der den ganzen Tag über hochwertige Preise ausgelost werden, die uns von zahlreichen Gevelsberger Geschäftsleuten und Institutionen dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurden“, ergänzte Hans-Christian Schäfer, stellvertretender Vorsitzender beim AWO-Ortsvereins Gevelsberg, abschließend die Programmvorstellung.  André Sicks

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen