Freitag, 30. März 2018

Einfach auch mal an andere denken!!! - Integrationsrat der Stadt Gevelsberg sammelte für den Tafelladen

Nicht nur selbst Freude am bevorstehenden Osterfest haben, sondern während dieser Tage auch an all jene zu denken, die sich finanziell nicht auf der Sonnenseite des Lebens befinden – das wollte der Integrationsrat der Stadt Gevelsberg mittels einer Sammelaktion ins Bewusstsein der Bürger rufen.
Zum Leben in Fülle gehört in der Regel auch die Bereitschaft und Fähigkeit zum Mitleiden. Oder anders formuliert: Geteiltes Leid ist halbes Leid. 
Und unter diesem Motto ermunterten am Samstagvormittag (24. März 2018) dann auch einige Mitglieder des städtischen Gremiums die Passanten in der Fußgängerzone dazu, ein Teil mehr in ihren Einkaufskorb zu legen, um dieses dem Gevelsberger Tafelladen zu spenden. „Nach wie vor ist es für uns von großer Wichtigkeit, dass eine vorhandene Spendenbereitschaft an Lebensmitteln, aber auch die finanzielle Unterstützung die wir bekommen, erhalten bleiben“, so Stefanie Krah-von Reth von der Diakonie Mark-Ruhr. 
Jede Woche donnerstags, um 11.00 Uhr warten nämlich bis zu 90 Menschen, die sich aufgrund ihrer Lebenssituation die notwendigsten Lebensmittel nicht leisten können, an der Hagener Straße 89a (Eingang am Haufer Park) auf die Öffnung des Gevelsberger Tafelladens. Durch die freundliche Atmosphäre und die entsprechende Aufmerksamkeit der ehrenamtlichen Helfer erfährt jeder Bedürftige auf gewisse Art und Weise ein kleines Einkaufserlebnis, welches ihn für einen Moment seine Nöte, Ängste und Sorgen vergessen lässt. Insbesondere zu den Feiertagen, egal ob Ostern oder Weihnachten, ist es von großer Wichtigkeit, dass man durch Solidarität und Mitmenschlichkeit die Folgen von Armut in einer reichen Gesellschaft mittels schneller und unbürokratischer Hilfe lindert.
Gevelsberger zeigten Herz 
Der Integrationsrat ist ein gewähltes Gremium der Stadt Gevelsberg, das sich aus acht direkt gewählten Migrantenvertreterinnen und -vertretern sowie vier Ratsmitgliedern zusammensetzt. Ziel ist es, für die Interessen und Probleme der Menschen mit Migrationshintergrund zu werben und diese zu vertreten. Außerdem berät der Integrationsrat den Rat der Stadt Gevelsberg zu Angelegenheiten, Interessen und Problemen der ausländischen Bevölkerung. Man versteht sich als Bindeglied zwischen allen Beteiligten und setzt sich unabhängig von der Herkunft für die Gleichberechtigung aller Menschen und für ein stärkeres Miteinander in Gevelsberg ein.
Und eben jener letztgenannte Punkt, symbolisierte auch die Sammelaktion. Einfach mal an andere denken, denen es nicht so gut geht. „Wenn jeder nur ein Teil spendet, dann füllen sich auch sehr schnell unsere Boxen für den Tafelladen“, sagte Seyfullah Köse. Gemeinsam mit Giuseppa Debora Napolitano, Alba Mazzotta Tiranno, Aurelia Madeo und Melissa Salvo verteilte der Vorsitzende des Integrationsrates Informationsflyer und warb im persönlichen Gespräch für Mitgefühl. Dabei stieß man leider auch auf taube Ohren, doch der Großteil der Gevelsberger Bürgerschaft zeigte sich spendabel. 
Ob ein zusätzlicher Schokoladen-Osterhasen, eine extra Packung Kaffee oder eine Konserve, ein Paket Nudeln oder Reis – die Mitglieder des Integrationsrates konnten innerhalb kürzester Zeit zahlreiche haltbare Waren entgegennehmen. Die gesammelten Lebensmittel kommen nun rechtzeitig zum Osterfest den Kunden des Gevelsberger Tafelladens zugute, so dass diese die Feiertage ein wenig sorgenfreier genießen können.  André Sicks

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen