Montag, 19. Juni 2017

Magische Momente für Jubilare - AWO-Ortsverein Gevelsberg ehrte seine langjährigen Mitglieder


„In der heutigen Zeit ist es eher schon eine Seltenheit, wenn sich Menschen über Jahrzehnte ehrenamtlich in einem Verein einsetzen“, sagte die Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Gevelsberg, Martina Drucks, zu Beginn einer kleinen Feierstunde, zu der man kürzlich in die Cafeteria des Seniorenzentrums in der Kampstraße eingeladen hatte.
Gemeinsam mit ihrem Vorstandsteam zeichnete sie dabei langjährige Mitglieder aus, ehrte aber auch all jene, die noch keine 25 oder gar 50 Jahre aktiv dabei sind. „Ihnen gebührt auch unser großer Dank und die Anerkennung für das was sie leisten. Insbesondere aber auch dafür, wie engagiert sie sich einsetzen.“
Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen ist es dem AWO-Ortsverein Gevelsberg gelungen, sich im Laufe der Jahre weiter in den Focus der Öffentlichkeit zu rücken. Die Bürgerinnen und Bürger nehmen immer mehr Kenntnis davon, was man auf die Beine stellt und wie man mit seiner Arbeit den Ort belebt. Dabei ist vor allem die Unterstützung der zahlreichen Gevelsberger AWO-Einrichtungen ein wichtiger Bestandteil. Doch solch ein Erfolg lässt sich nur mit vielen ehrenamtlichen Mitgliedern im Hintergrund erzielen. Jenen Menschen, die mit Liebe ihr Herz für die Sache sprechen lassen.

Und einigen von ihnen kam nun die Ehre zuteil, eine dankbare Anerkennung entgegenzunehmen. Insgesamt 54 Jubilare (darunter unter anderem die Grand Dame von Gevelsberg, Dr. Margarete Korn und Gisela Meier, beide gehören seit nun mehr 45 Jahren dem Ortsverein an, der ehemalige Landrat des EN-Kreis Volker Stein (35 Jahre), der stellvertretende Ortsvereins-Vorsitzende und zugleich „rechte Hand“ von Martina Drucks, Hans-Christian Schäfer (30 Jahre) sowie die Leiterin der AWO KiTa Schultenstraße, Nicole Tugend, die seit 20 Jahren treue Dienste leistet) konnte man auszeichnen, von denen einige jedoch aus persönlichen, privaten oder gesundheitlichen Gründen der kleinen Feierstunde fernblieben. Darunter war leider auch Vera Koop, die 1967 dem AWO-Ortsverein beitrat und somit schon ein halbes Jahrhundert dabei ist.
Zu den Jubilaren, die vom AWO-Ortsverein Gevelsberg geehrt wurden, zählten unter anderem der ehemalige Landrat Volker Stein sowie die Gevelsberger Historikerin Dr. Margarete Korn.
Doch all jene, die gekommen waren, erlebten bei Kaffee und Kuchen einen schönen Nachmittag mit jeder Menge magischer Momente. Was in erster Linie an dem bekannten Wuppertaler Zauberkünstler Reiner Roth lag, Er präsentierte nämlich die klassische Zauberkunst auf humorvolle und liebenswerte Weise, bei der auch das Publikum mit einbezogen wurde. 
Mit staunenden Augen wurde man zum Beispiel Zeuge, wie Ortrud Stein ihrem Gatten Volker, mit Hilfe eines alten Mixgerätes auf telepathische Weise, eine von ihr gezogene Spielkarte übermittelte oder wie aus vielen kleinen Seilstückchen ein langes Seil wurde. Manch einem schwirrte bei diesen magischen Momenten mit Sicherheit der alte Schlager von Katja Ebstein im Kopfe, der da hieß: „Wunder gibt es immer wieder“.  André Sicks

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen